Der liebe Nachbar und der Zaun

Jedes Grundstück benötigt eine Einfriedung, damit es sichtbar zum Nachbargrundstück getrennt ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Einfriedung ein Maschendrahtzaun ist, Zaunelement oder Doppelstabmattenzaun. boy-529067_640Oder ein Flechtzaun, eine Mauer oder schlicht und einfach ein paar in die Erde gesteckte Knüppel.

Natürlich sind als Zaun auch bestens Hecken jeglicher Art geeignet. Letzteres trifft jedoch nur auf Zäune zwischen den Grundstücken zu. Zur Straßenseite hin kann es Auflagen der Gemeinde geben, wie ein Zaun auszusehen hat. In Bezug auf den Zaun zum Nachbarn empfiehlt es sich stets, mit diesem vor Planung eines neuen Zauns Kontakt aufzunehmen. Auch wenn der rechte Zaun eines Grundstücks immer vom Eigentümer dieses Grundstücks zu errichten und zu pflegen ist, hat ihn der Nachbar jedoch jeden Tag vor Augen.

So kann der falsche Zaun, der den Nachbarn stört, Anlass für Streit und Ärger sein. Außerdem ist bei Errichtung eines Zauns meist das Betreten des Nachbargrundstücks kurz notwendig. Das ist sowohl beim Erstellen vom Maschendrahtzaun, der Zaunelemente oder des Doppelstabmattenzauns unvermeidbar.

Einvernehmen in Bezug auf den Zaun

Der Nachbar wird eher zu bewegen sein, die Zustimmung zum Betreten seines Grundstücks für die Errichtung des Zauns zu geben, wenn er sich mit dessen Art, Höhe und Farbe arrangieren kann. So kann ein trennender Zaun durchaus etwas Gemeinsames sein. Sowohl ein Zaun, der lediglich eine juristische Trennung darstellt, als auch eine als Sichtblende ausgeführte Hecke können von beiden Nachbarn akzeptiert werden, wenn sie sich darüber einig sind.

Wobei dieses Problem eigentlich nur die Eigentümer von Grundstücken haben. In einem Kleingarten nach Bundeskleingartengesetz dürfen per se nur bestimmte Zaunarten und insbesondere nur bis 1,25 mHöhe errichtet werden. Es dürfen bewusst keine Sichtblenden als Abtrennung zum Nachbarn errichtet werden. Auch der Zaun zum Weg einer Gartenkolonie darf höchstens 1,25 m hoch sein. Eine Ausnahme bilden die Zäune, die die Kleingartenanlage zu einem befahrenen Weg oder Straße hin abgrenzen. Hier ist eine Höhe von maximal 2,50 m zulässig.

Der Gartenzaun als verbindendes Element

Ein Bier, ein Wein, eine Obstschale oder ein Stück Kuchen, über den Zaun gereicht, schaffen Vertrauen zwischen den Nachbarn und ein dauerhaft gutes Verhältnis.

Comments are closed.